wir sterben niemals aus

okay ich fang ma an also viele leute mögen nicht Bill,Tom,George und Gustav! Da sag ich nur pech gehabt! sie sind halt einfach die aller,aller,aller,aller,aller,aller(u.s.w)Besten! ich mag sie vom ganzen herzen und war schon 3mal auf einen Konzert und es war super cool!!!!! sogar am 5.5.07 war ich in Hannover und bill hat mir zugewunken ist das nicht geil!!!!!! also ich mag Tokio Hotel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

ein Bild

Und noch mehr bill
ein Bild
ein Bild

 

BAND

Ihr Style ist außergewöhnlich, ihr Sound authentisch und mit ihrer geheimnisvollen und durchdringenden Ausstrahlung ziehen TOKIO HOTEL das Publikum sofort in ihren Bann. Sie sind fraglos anders, bewegender und eindrucksvoller, als alles bisher dagewesene. Der Erfolg von TOKIO HOTEL ist nicht mehr aufzuhalten ... Von 0 auf Platz 1 in die Charts, wo sich die Single "Durch den Monsun" wochenlang auf der Top-Position festsetzt, Goldauszeichnungen in Deutschland und Österreich, Nominierungen als Bester Newcomer für den Comet, den Echo Award und die 1Live Krone und höchstes Lob von Kritikern im ganzen Land sind dabei erst der Anfang. Mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums "Schrei" eröffnen TOKIO HOTEL ein weiteres Kapitel ihrer sensationellen Erfolgsgeschichte. Von den Fans sehnsüchtig erwartet, gibt es nun die volle Bandbreite ihres Sounds. TOKIO HOTEL machen sich daran, die Maßstäbe des Genres erneut in die Höhe zu treiben und planen nebenbei, bald das ganze Land auch live zu rocken ...

Ihre Songs rütteln auf und alles bisher Gehörte scheint nur noch blasse Vergangenheit. Ihr Sound erzeugt ein wahrhaftiges Beben und es passiert einfach - man kann sich der Kraft von TOKIO HOTEL nicht mehr entziehen. Wer ein aufgesetztes Image vermutet, wird eines Besseren belehrt: TOKIO HOTEL sind echt, leben ihren Sound und haben etwas zu sagen. Selbst ein Teil der neuen Generation, sprechen sie ihr aus der Seele und wagen es tiefgründig zu sein. In einer Zeit, in der so manche junge Band in ihren Texten zu Phrasen greift und oft beim Versuch, etwas zu erzählen, unentschlossen mit Klangelementen spielt, präsentieren TOKIO HOTEL einen eigenen, klaren Sound, der hierzulande seinesgleichen sucht: Intelligente, bewegende Texte, frei von platten Anekdoten, verschmolzen zu einem energiegeladenen, mystischen und modernen Rocksound. Auf höchstem Niveau musikalisch umgesetzt, gehören ihre Songs zu den spannendsten, deutschsprachigen Produktionen dieser Tage. Die Zeit ist reif für TOKIO HOTEL und die Zukunft wird zeigen, dass diese Band in Sounds und Styles immer noch einen draufsetzen kann.

Der sensationelle Erfolg von TOKIO HOTEL warf bei manchen Kritiker die Frage auf, wie eine so junge Band - die Mitglieder von TOKIO HOTEL sind zwischen 16 und 18 Jahre alt sind, sich live bewähren würde. Doch von der ersten Sekunde ihrer Shows war klar, dass TOKIO HOTEL genau dort angekommen sind, wo sie hingehören ... "Wir sind live und wir können spielen und wollen das auch, mehr als alles andere. Denn so hat alles begonnen, auf einer Bühne!" erklärt Leadsänger Bill. Mit unzähligen Live Shows eroberten TOKIO HOTEL im Sommer 2005 das Publikum im ganzen Land und spielten als Abschluss der Festival Saison vor 75.000 Zuschauern.

TOKIO HOTEL leben ihren Sound. Musik machen gehört bereits seit vielen Jahren zu ihrem Leben. Leadsänger und Songwriter Bill (16) singt und textet seit seinem 9. Lebensjahr. Sein Zwillingsbruder Tom (16) spielt seit 6 Jahren Gitarre und wurde wie sein Bruder vom Stiefvater musikalisch gefördert. Die Zwillinge haben zusammen die Liebe zur Musik entdeckt und gingen seitdem den Weg gemeinsam. Auch wenn Bill durch seine Leidenschaft für Gesang und Texte vorne steht, stärkt ihm sein Bruder Tom auf der Bühne den Rücken und hat eine ebenso charismatische Ausstrahlung. Sie teilen sich das Rampenlicht gerne. Im Alter von 10 Jahren begannen beide Unterricht zu nehmen und an ihren Talenten zu arbeiten. Nur 2 Jahre später, 2001, trafen Bill und Tom bei einem Auftritt in ihrer Heimatstadt Magdeburg mit dem Bassisten Georg (18) und dem Schlagzeuger Gustav (17) zusammen. Sie gründeten TOKIO HOTEL und begannen sofort, an Songs zu arbeiten. Gustav, der Schlagzeug spielt, seit er sechs Jahre alt ist, brachte seinen Erfahrungen aus seiner vorherigen Band in die Arbeit mit ein.

Nur ein halbes Jahr nach der Gründung spielten TOKIO HOTEL in vielen Clubs im Raum Magdeburg ihre ersten Konzerte. "Wir waren fast jedes Wochenende auf der Bühne, haben viel gespielt und so erste Live-Erfahrungen als Band gesammelt", erzählt Bill von den gemeinsamen Anfängen. Das Publikum war begeistert von ihren Shows und der ungewöhnlichen Ausstrahlung der Band. Es dauerte nicht lange, bis die Musikindustrie auf sie aufmerksam wurde. Vor zwei Jahren begannen Tokio Hotel zusammen mit einem Produzenten- und Songwriterteam aus Hamburg, bestehend aus : Peter Hoffmann , Pat Benzner , Dave Roth und David Jost , ihren Sound auf professionelle Wege zu führen. Hoffmann , Benzner , Roth und Jost komponierten , produzierten und remixten u.a. bereits für: (The Doors, Mötley Crüe , Falco , The Corrs , Sarah Brightman , Faith Hill). "Wir konnten gar nicht glauben, dass es so schnell gehen würde. Ich meine, Magdeburg ist halt ne kleine Stadt, da scheint so was, so´ne Möglichkeit, einfach weit weg. Wir haben uns direkt wohl gefühlt im Studio. Als die erste Aufregung gelegt war, haben wir alles daran gesetzt, haben hart gearbeitet und waren jede freie Minute, unsere kompletten Ferien mit dem Team im Studio. Wir haben sehr viel gelernt in dieser Zeit und sind als Band und als Freunde noch enger zusammengewachsen."

Die behutsame Aufbauarbeit der Band und Weiterentwicklung ihres Sounds stand für alle Beteiligten von Anfang an im Vordergrund. "Wir gehen wie Familienmitglieder miteinander um. Ideen und Vorschläge werden angehört, weiter verfolgt und verbessert. Die Erfahrung, mit Profis ins Studio zu gehen, hat uns geprägt und angespornt. Jeder von uns will das Beste geben, jeder Song soll perfekt werden, sodass wir den Spass, den wir im Studio hatten, auch auf der Bühne transportieren werden."

Das facettenreiche Songmaterial reicht von treibenden Tracks wie "Schrei", der vom Aufruf sich zu befreien und schmerzlichen Schranken zu lösen handelt, bis zu Balladen wie "Rette mich", einem Song über die Hilflosigkeit und den Mut dies zu sagen. Die Vielfältigkeit des Sounds wird zweifelsfrei durch die beeindruckende Stimmgewalt von Leadsänger Bill geprägt und wächst mit jedem Song zu einem kraftvollen Gesamtwerk. "Als Sänger spüre ich die Entwicklung deutlich. Mit jedem Song, den wir aufgenommen haben, verbinde ich einen weiteren Schritt, mich zu entfalten. Ob bei "Durch den Monsun", einer meiner Favoriten, oder "Lass uns hier raus", die Stimmung ist unbeschreiblich."

Die Einzigartigkeit dieser Band steht ausser Frage. TOKIO HOTEL haben ihre Ziele fest im Visier. Und trotz Nr. 1, Hit und mittlerweile riesiger und stündlich weiter wachsender Fangemeinde, haben sich die vier Jungs nicht verändert, auch wenn das Land ganz verrückt nach TOKIO HOTEL ist. Der Stundenplan wird straffer, sobald es mit dem kompletten Album auf Tour geht ... Aber sie haben es schon gesagt: Dort gehören sie hin. Dort hat alles angefangen und dort wird die Erfolgsgeschichte von TOKIO HOTEL weiter geschrieben...


Facts:
Single "Durch den Monsun" VÖ: 15.08.05 / Goldstatus
Album "Schrei" VÖ: 19.09.05 / Goldstatus


ein Bild

 

 

                                     Steckbriefe von Tokio Hotel

Name: Gustav Klaus Wolfgang Schäfer (Drums)                               

Geb. 08.09.1988 in Magdeburg

Wohnort: Magdeburg

Haarfarbe: blond

Augenfarbe: braun

Größe: 1,68m

Gewicht: 68kg

Vergeben? nein

Schule: Nach den Ferien Fachgymnasium

Hobbys: Fahrrad fahren, Angeln und Musik

Auffälligkeiten: er trägt gerne Caps

Name: Bill Kaulitz-Trümper(Gesang)                                                                  

 Geb. 1.9.1989   in Leipzig

Wohnort: Loitsche (bei Magdeburg)                    

Haarfarbe: Bills natürliche Haarfarbe ist dunkelblond - jetzt hat er sie schwarz gefärbt! 

Augenfarbe: braun 

Größe: 1,77m

Gewicht: 50kg

Vergeben? nein

Schule: 10. Klasse-Gymnasium   

Hobbys: singen und partys

Auffälligkeiten: er trägt zwei Piercings, eins in der Zunge und eins an der rechten Augenbraun, dann hat er sich am Nacken das Bandlogo und am Bauch ein Stern tattowieren lassen.

Tom Kaulitz-Trümper (Gitarre)                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     

Geb. 1.9.1989 in Leipzig  

Wohnort: Loitsche(bei Magdeburg)

Haarfarbe: dunkelblond

Augenfarbe: braun

Größe: 1,74m

Gewicht: 50kg

Vergeben? nein

Schule: 10. Klasse-Gymnasium

Hobbys: Grafitti, Partys und Gitarre spielen

Auffälligkeiten: Piercing in der Unterlippe (links) und Dreadlocks

Name: Georg Moritz Hagen-Listing (Bass)                                       

Geb. 31.3.1987 in Leipzig

Wohnort: Magdeburg

Haarfarbe: braun

Augenfarbe: grün

Größe: 1,77m

Gewicht: 72kg

Vergeben? nein 

Schule: 13. Klasse

Hobbys: Musik, Partys und tanzen

Auffälligkeiten: trägt gerne Shirts von Rockbands wie z.B. Guns N Roses

Warum Tokio Hotel keine Boygroup sind!

1   Die Jungs machen schon seit Jahren Musik, die Band kam aus freien Stücken zusammen und trat schon unter dem Namen Devilish in Clubs und auf anderen Veranstaltungen auf, d. h., es erfolgte kein Casting vor dem großen Durchbruch.

2   Es gibt keine einstudierten Tanznummern, keine synchronen Bewegungsabläufe auf der Bühne.

3    Alle Instrumente werden selbst gespielt und auch beherrscht.

4     Individueller Sound, persönliche Texte, ein gutes Stück entfernt also vom tanzbaren, leicht verdaulichen Boyband-Pop.

5     Das Repertoire von Tokio Hotel besteht zum größten Teil aus selbst geschriebenen Texten; welche Boygroup aus der Retorte kann das

[ zoom + ]

27.04.2007
Pannen und Missgeschicke von der Tour!
Was für Missgeschicke und Pannen sind denn bisher so passiert?

-Tom: Da gibt’s tausend Sachen, geil war als Bill erstmal schön anstelle von Freitag den 13. Karfreitag gesagt hat- aber das Publikum hat dann mit uns gelacht...

-Bill: Ja, ja ist ja gut...  dafür ist Toms Gitarre einmal ausgefallen- in der Show hatte ich fast n Herzinfarkt aber danach konnten wir ihn tagelang damit verarschen und aufziehen.

-Georg: Krass war auch, als einer unserer Kameramänner mitten in der Show plötzlich von der Bühne gefallen ist und zwar von ganz Oben bei Gustav- als wir ihn dann nach der Show gesehen haben war es nicht mehr so lustig- der hatte nämlich ne Monster Platzwunde am Kinn- jetzt ist wieder alles gut.

-Tom: Was mir grade einfällt war auch eklig- mitten als grade eine Kamera close auf mir war flog plötzlich ein Kondom aus dem Publikum, aber das war nicht mehr eingepackt (iiiiii alle) und wo landet der Scheiss? Schön über meinem Gitarrenhals und klebt fest- das war echt widerlich. Ich konnte natürlich nicht aufhören zu spielen und musste wild meine Gitarre schütteln bis es endlich abgefallen ist. Und die ganze Zeit die Kamera auf mir!

[ zoom + ]
19.04.2007
TOKIO HOTEL im Interview: "Endlich wieder Deutschland..."
Die Band hat das letzte ihrer Auslandskonzerte gespielt und befindet sich nun endlich wieder in ihrer Heimat.

Bill dazu:
"Ich muss sagen, die Shows im Ausland waren auf jeden Fall eine gute Erfahrung für uns..."
Und Tom fährt fort:
"Aber wir sind auch echt froh wieder in Deutschland zu sein, vor unseren Fans hier zu spielen ist immer noch ein Level mehr!"
Georg meint:
"Also, was hier auf den Konzerten abgeht ist immer unfassbar, ich denke immer... so mehr geht nicht- aber dann spielen wir in der nächster Stadt und es wird noch krasser"

Was wird denn immer krasser?
Tom grinst:
"Also, unsere deutschen Fans waren diejenigen, die zuerst mit weniger als einem Bikinioberteil an in der ersten Reihe standen – ganz gut, die kann keiner toppen!" (Alle lachen)

Für die Band geht´s jetzt richtig los! Sie freuen sich sichtlich auf den zweiten Teil der Tour und sind  warm gespielt für ihre deutschen Fans!

[ zoom + ]
17.04.2007
TokioHotel begeistern Live in Paris!
Vor ausverkauftem Haus spielten Bill, Tom, Gustav und Georg in der französischen Hauptstadt. Doch nicht nur über 6000 Fans strömten zum Zenith, auch mehr als 60 internationale Pressevertreter waren gekommen, um sich vom Deutschen Rockphänomen überzeugen zu lassen. Laut Spiegel "befürchtet" das Pariser Goetheinstitut nun einen weiteren Ansturm auf ihre Deutschkurse! Würde Bill den Unterricht geben, wäre das wohl sehr wahrscheinlich. Und mehr noch, direkt nach der Show wurde in großer Runde noch feierlich französisches Gold für das erst kürzlich erschienene “Zimmer 483” Album verliehen. Jetzt feiern die Jungs erstmal, bevor es über Nacht weiter geht. Auf dem Plan steht Nancy: wieder 6000, wieder “Complète”!

[ zoom + ]

23.04.2007
Bill, Tom Gustav und Georg berichten vom Tourleben!

Wie ist das Tourleben denn so? Macht es Spaß, im Tourbus unterwegs zu sein?

-Bill:  Das wichtigste ist, dass Jutta, unsere Köchin, da ist. Jutta und ihr Team zaubern immer die leckersten Sachen. Ohne die wäre ich nicht auf Tour gegangen – nach der Show gehen wir immer zusammen noch mal zu ihr ins Catering – Dinner.

-Tom: Nach dem Dinner fahren wir meist in unsere Tageszimmer ins Hotel- Duschen und kurz chillen – dann reisen wir über Nacht in die nächste Stadt.

-Gustav: Im Tourbus pennen ist super, das ist wie in den Schlaf geschaukelt zu werden!
 
-Georg: Ja, Tourbus ist generell cool. Du hast einfach dein eigenes rollendes (Tokio) Hotel. Wir haben unendlich viele DVDs, mehrere Spielkonsolen, eine riesige CD Sammlung, gemütliche Betten, Essen ohne Ende und und und... In dem könnte ich für immer wohnen!
 
- Tom: Im Tourbus fehlt nur ne Dusche- aber ich bin der einzige der die vermisst... Warum nur?! (Lacht) Ach ja und in den Betten pasen leider nicht zwei Personen nebeneinander rein- aufeinander schon... (alle lachen)

[ zoom + ]
18.04.2007
Erste Eindrücke zur Zimmer 483 Tour von Bill, Tom, Gustav und Georg!!!
Erzählt doch mal ein bisschen über die Zimmer 483 Tour 2007. Seid ihr aufgeregt? Was bewegt euch bei den Konzerten?

-Tom: Normal bin ich nur vor dem Konzert direkt aufgeregt aber dieses mal ging es schon los als unser Tourbus von zu Hause abgefahren ist.

-Bill: Ich muss sagen ich, bekomme immer total Gänsehaut, wenn wir bei der Zugabe ganz nah am Publikum unser Akustikset spielen! Das ist so intim wie ein Privatkonzert.

-Georg: Ich hatte total Panik bei unseren Shows in Osteuropa, dass bei den Mitsingstellen niemand mitmacht. Doch dann als Bill das Mic zu unseren Fans gehalten hat und alle konnten “Durch den Monsun” laut mitsingen – das konnte ich es erst gar nicht glauben...

 

Ich war richtig aufgeregt und konnte mir auch keinen „Kreischer“ verkneiffen. Ab und zu wurde auch auf einer Leinwand Werbung für die neue Single gezeigt – und immer wenn Bill oder jemand anderes von TH eingeblendet wurde, kreischten alle mit. Ich muss auch sagen, das viele Jungs da waren. Hinter uns waren auch zwei Mädchen, die komplett mit TH-Sachen bekleidet waren.
Um viertel vor sieben ging dann das Licht aus und jemand hielt lächelnd eine Gitarre hoch. Es waren Luttenberger* Klug. Zuerst dachte ich es wäre einer von Tokio Hotel, doch als sie dann ein neues Lied anstimmten, wusste ich das sie es nicht waren. Die Menge rockte, besonders bei „Super Sommer“. Ich mochte den Song auch und sang auch mit, aber meine Stimme musste ich ja für TH aufheben.
Irgendwann wurde es ganz dunkel in der Halle. Die Fans begangen zu kreischen, bis es auch mich gepackt hatte und ich wie wild rumkreischte und dazu meinen Leuchtstab einschaltete.
Alle nach einander kamen auf diese tolle Bühne. Das TH-Zeichen kam zum Vorschein auf der Bühne und veranlasste uns wieder zu kreischen.
Bill begang den Song „Ich brech aus“ zu singen. Sofort wurde auch die Leinwand eingeschaltet und man sah ihn ganz nah. Ich hielt mein „BILL!“-Plakat in die Höhe, doch verlor es gleich wieder und es schwebte nach unten :D Schade eigentlich! Aber mein anderes hatte ich ja auch noch dabei, das aber später zum Einsatz kam.
Die Menge tobte, machte die Leuchtstäbe an und sprang in die Höhe. Kurz danach wurde auch „Reden“ gesungen. Bill hat auf jeden Fall immer gelacht, in die Höhe geschaut und ist rumgetanzt. Ich hoffte, dass er mich entdeckt hatte, denn ich saß im Mittelrang.
Dann sagte Bill etwas total Schönes in die Menge.
„Es gibt wenige Menschen, die mir ganz wichtig sind. Darunter seid natürlich IHR!“. Wir begangen wieder alle fröhlich zu kreischen. Dann begrüßte er uns und erzählte, dass er mit Tom 7 Jahre hier in Hannover gewohnt hatte. Wirklich zum Heulen das sie nicht mehr hier leben…
Bei „Der letzte Tag“, wurde das Gitarrenspiel von Tom unterbrochen. Bill meinte nämlich :“Stopp mal, Stopp mal! Ich habe Lust, einen Fan auf die Bühne zu holen“. Noch nie hatte Bill bei diesen Song einen Fan auf die Bühne geholt, sondern nur bei „Schrei“. Das fand ich richtig süß. Der Fan der dann kam, wurde sogar auf die Bühne getragen und umarmte Bill erstmal heftig, wobei alle lachen mussten. Bill und der Fan sangen zusammen das Lied zu Ende und sprangen mit. Ich hielt fast alles auf Video auf und machte auch eine Menge Fotos.
Am Ende hatte Bill mir sogar zugewunken das war soooooooooo cool er hat mich gesehen ist das nicht einfach cool der ganze Sitzblock saß und ich wedelte mit den armen und er hat mich gesehen!

 

Man... Das war ein Abend... Schon die Stimmung vor dem Velodrom, am Nachmittag war der Hammer... Ich weiß gar nicht, wie oft wir aus den einzelnen Buchstaben: T O K I O H O T E L! den Bandnamen zusammenkreischten, für den wir uns da aufopferten... Ich und meine beiden Freundinnen waren schon voll dabei, obwohl ich, im Gegensatz zum Vorjahr nicht nervös war. Der Einlass war mal wieder super geregelt und wir waren nach kurzer Zeit in der Halle, als der Einlass begonnen hatte. Wir hatten super Plätze, zwar auf den Rängen, aber anders ließ sich das nicht vereinbaren, mit unseren Müttern, die wir im Schlepptau hatten!^^ Bei Luttenberger- Klug war die Stimmung schon angeheizt und die Mädels machten ihren Job echt gut. Ich war sehr von ihrer kurzen aber sehr guten Show überrascht! Einige Buh- Rufe kamen von einzelnen Personen, doch sie gingen in der Menge unter! Als plötzlich ein Klingelton- Trailer auf den 2 riesigen Leinwänden abgespielt wurde, war helle Aufruhr angesagt und das Gekreische begann... Wir verstummten jedoch bald wieder.
Doch plötzlich wurde es dunkel und alle Blicke waren auf die wirklich geil gemachte Bühne gerichtet. Tom spielte das Intro und ich war sofort verzaubert! Die Show begann mit "Über's Ende Der Welt" und selbst dahin wäre ich an diesem Abend gegangen, nur um DAS dort erleben zu dürfen. Es war ein sehr geiles Konzert (und ich versuche wirklich das objektiv zu betrachten^^)! Meine persönliche Meinung ist, dass das Konzert noch besser war, als das vom vorigen Jahr. Und das nicht nur wegen der Hammer- Bühne, sondern auch, weil ich den Eindruck hatte, die 4 Jungs würden auf der Bühne immer sicherer werden und ihr letztes bisschen Angst langsam aber sicher ablegen.
Der Abend war perfekt und für mich kann es keinen besseren geben.
Als ich zu Hause halbtot in mein Bett fiel, war ich zwar immernoch fast taub, doch ich hörte nicht auf, den Song "Reden" vor mich hin zu summen.
Ich schlummerte glücklich und zufrieden ein und meine Gedanken galten nur dem erlebten Abend und den 4 Jungs, die ihn zu so einem besonderen gemacht hatten!

Also ich bin um 5:00Uhr morgens aufgestanden weil ich soooo ausgeregt auf das konzer war ich habe meine augen mit schwartzen karjalstieft und liedschaten geschmickt die Haare hoch gegelt das tokio hotel t-shirt an und er mal nach mc sich stärcken erst mal ein bisschen relexen. darauf hat mich mein vater meine mutter únd mich zum bahnhof nach Springe gebracht wir wareten auf zug nach kurtzer zeit kamm er auch schon!! wir sind eingestigen und sind erst mal nacht hannover gefahren sind in die U-bahn um gestigen und nach ca.2Stunden fahren waren wir entlich da wir ranten zur halle wir sahren eine meter lange schlange und eine cm lange schlange wir mussten erst mal gucken wo wir uns anstellen sollten wir hatten zum gluck haber sitzplatz und wir mussten uns nicht an die meter lanschlang stellen also standenwir an der kurtzen schlange. wir hatten musik gehört aber leider nicht tokio hotel nur das tui lied das haben wir tausen mal  gehört immer"TUI-ARENA THE PUPILS CAME TOGESER" und immer so weiter um 15:00 war einlass wir kammen als erstes rein wir haben uns noch den Fan-Shop geguckt wir sind auf unsern sitzplätzen gegangen ich wollte mir etwas kaufen aber man brauchte so eine doofe TUIKARTE das ist doof.  nach ein paar stunden warten ging es los lutterberger-klug ging auf die Bühne nach na knappen stunde waren tokio hotel brann die Bühne bebte alle sangen mit bei der lezt tag sagte bill auf einmal "STOPP MAL ICH HABE LUST EINE AUF DIE BÜHNE ZU HOLEN" er holte ein mädchen und sag mit ihr zum schluß hat er mir sogeár zugewiúcken das war süß!!!! das war mein konzer

 

Bill

Du bist sooooooooooooooo geil einfach hammer super geil!!!!!!

We love you


ein Bild
ein Bildsorry die bilder sind net so gut!!!! aus hannover

 


ein Bild

 


ein Bild

 


ein Bild


ein Bild


ein Bild

 


ein Bild      Tom

Tom du bist sooooooo süß!!!

 


ein Bild

 

 


ein Bild

 

 

 


ein Bild

 

BILL

NAME: Bill

SPITZNAME: nix (der von Georg ist übrigens Hobbit, falls er vergessen hat das zu schreiben :-)...)

GEBURTSDATUM/ -ORT: 01.09.89 / Leipzig

GESCHWISTER: Zwillingsbruder Tom

WOHNORT: Loitsche

STERNZEICHEN: Jungfrau

GRÖSSE:1,83 m

AUGEN- / HAARFARBE: braun/schwarz

HOBBIES: Musik

HAST DU TATTOOS ODER PIERCINGS: Eins in der Augenbraue -und ein Zungenpiercing .....Tattoos im Nacken und unterhalb des Beckens

LIEBLINGSFACH IN DER SCHULE: hier müsste ich lügen

HASSFACH IN DER SCHULE: alle,alle,alle,alle und ALLE

AKTUELLE LIEBLINGSBAND/ -KÜNSTLER: Green Day, Coldplay, Keane, Nena, David Bowie

AKTUELLER LIEBLINGSSONG: Try Again

IDOLE oder VORBILDER: hatte noch nie eins, ich wollte nie nach den Regeln eines Anderen leben, aber trotzdem gibt es viele Leute, die mich beeinflussen....ich glaube, das alles passiert mehr unterbewusst

MEIN 1. SELBSTGEKAUFTES ALBUM: Nena

MEIN 1. KONZERTBESUCH: Nena 

ICH WÜNSCHE MIR: Freiheit ohne Grenzen und ein Leben voller Musik für die Ewigkeit

LEBENSMOTTO: ist mittlerweile jeden Tag ein Anderes....


ein Bild

 

TOM

NAME: Tom

SPITZNAME: Hab keinen richtigen Spitznamen, aber man nennt mich auch gerne Sexgott ;-)

GEBURTSDATUM/ -ORT: 01.09.89  / Leipzig

GESCHWISTER: Zwillingsbruder Bill

WOHNORT: Loitsche

STERNZEICHEN: Jungfrau

GRÖSSE: 1,80 m

AUGEN- / HAARFARBE: braun/dunkelblond

HOBBIES: Musik, hatte nie andere Interessen

HAST DU TATTOOS ODER PIERCINGS: Eins in der Lippe

LIEBLINGSFACH IN DER SCHULE: Kunst, hasse Schule aber eigentlich grundsätzlich

HASSFACH IN DER SCHULE: Mathe, Physik...

AKTUELLE LIEBLINGSBAND/ -KÜNSTLER: Samy Deluxe

AKTUELLER LIEBLINGSSONG: Glamoures

IDOLE oder VORBILDER: hatte ich noch nie

MEIN 1. SELBSTGEKAUFTES ALBUM: Aerosmith

MEIN 1. KONZERTBESUCH: Samy Deluxe

ICH WÜNSCHE MIR: Immer noch ein Treffen mit den Olsen Twins oder Angelina Jolie

LEBENSMOTTO: Habe keins mehr, da ich sie eh nie befolge ;-)


ein Bild

 

GUSTAV

NAME: Gustav   

SPITZNAME: Juschtel

GEBURTSDATUM/ -ORT: 08.09.88 / Magdeburg

GESCHWISTER: eine Schwester (älter)

WOHNORT: Magdeburg

STERNZEICHEN: Jungfrau

GRÖSSE: 1,70 m

AUGEN- / HAARFARBE: dunkelblond

HOBBIES: Musik, Fahrradfahren

HAST DU TATTOOS ODER PIERCINGS: kommt noch...

LIEBLINGSFACH IN DER SCHULE: Sport, Wirtschaft

HASSFACH IN DER SCHULE: Mathe, Physik

AKTUELLE LIEBLINGSBAND/ -KÜNSTLER: Metallica

AKTUELLER LIEBLINGSSONG: Sword Of Glory von Motörhead

IDOLE oder VORBILDER: ich fand Lars Ulrich von Metallica immer gut

MEIN 1. SELBSTGEKAUFTES ALBUM: "Black Album" von Metallica

MEIN 1. KONZERTBESUCH: Festival mit Joe Cocker, Tina Turner, Rod Stewart und anderen Musikern

ICH WÜNSCHE MIR: Essen für alle!

LEBENSMOTTO: Hauptsache alles geht schief

 


ein Bild

  

 

GEORG

NAME: Georg

SPITZNAME: eigentlich keinen... aber wenn mich die Jungs ärgern wollen, nennen sie mich oft Hagen oder Moritz

GEBURTSDATUM/ -ORT: 31.03.1987/ Halle

GESCHWISTER: Keine

WOHNORT: Magdeburg

STERNZEICHEN: Widder

GRÖSSE: 1,78 m

AUGEN- / HAARFARBE: grau-grün/ braun

HOBBIES: Musik und ab und zu auch mal Sport

HAST DU TATTOOS ODER PIERCINGS: noch nicht

LIEBLINGSFACH IN DER SCHULE: Das war Psychologie

HASSFACH IN DER SCHULE: Mathe, Deutsch,...

AKTUELLE LIEBLINGSBAND/ -KÜNSTLER: Fall Out Boy/ Yellowcard

AKTUELLER LIEBLINGSSONG: "Glamorous" von Fergie und "Golden" von Fall out Boy

IDOLE oder VORBILDER: Flea (Red hot Chili Peppers)... ist kein richtiges Vorbild, aber einer der geilsten Bassisten für mich

MEIN 1. SELBSTGEKAUFTES ALBUM: "definitely maybe" von oasis

MEIN 1. KONZERTBESUCH: die ärzte   

ICH WÜNSCHE MIR: Weiterhin so viel Spaß mit den Jungs zu haben und noch viel von der Welt zu sehen

LEBENSMOTTO: Das ändert sich eigentlich jeden Tag bei mir....



ein Bild

 

[ zoom + ]
18.05.2007
Irre: Gustav fährt den Tourbus!!!
Auf einem Parkplatz vor der Zenith-Halle in Nancy hatte Gustav ein Erlebnis der besonderen Art!
Hier kannst du lesen, was Gustav am Steuer des fetten Nightliners erlebt hat:

"Wir waren in Nancy und ich fragte unseren Busfahrer, ob ich mich nicht mal hinter das Steuer unseres 14m langen Bus setzen kann.
Er sagte ja. Vor der Halle war ein riesiger Parkplatz, sodass ich genug Platz hatte.
Ich fuhr also ein paar Runden und er stand direkt neben mir und sagte nur: "Guschtel Du machst das richtig gut. Andere stellen sich da immer so an..." Ich fuhr da also ein zwei Runden und selbst unsere Crew-Leute haben ganz schön große Augen bekommen...
Am nächsten Tag stand ich damit in unserer Crew-Zeitung..."

 

  "TH von A-Z"

A   wie Adrenalien. Eigene Aussagen zufolge haben die Jungs nach einem Konzert so viel  Adrenalien im Blut, dass sie am liebsten ein ganzes Hotelzimmer zerlegen würden, wenn man sie denn ließe …

 

B   wie Bill. Er ist der Sänger der Band und teilweise auch der Songwriter.

 

C  wie Clubs: Die Jungs gehen gerne in Clubs (z. B. in den „Crown`s Club“ in München).

 

D  wie Devilish. Die erste Band der Jungs.

 

E   wie Erfolg. Die vier Jungs waren vom Riesenerfolg ihrer Band überrascht. „Klar wünscht man sich Erfolg“, meint Tom, „aber dass es so durch die Decke gehen würde, hätte keiner von uns gedacht“.

 

F   wie Frauen. Frauen spielen natürlich auch für die Jungs eine große Rolle, obwohl keiner von ihnen derzeit eine feste Beziehung hat. Es heißt, wenn Bill und Tom mal auf die gleiche Frau stehen, dann lassen sie die Frau entscheiden …

 

G    wie Groupies. Laut einem BILD-Interview soll Tom gesagt haben: „Vor den Hotels stehen immer Mädels, die gern mit raufkommen würden. Manchmal sage ich da nein.“

 

H    wie Haustiere. Alle Bandmitglieder lieben Tiere, und fast alle besitzen Katzen und/oder Hunde.

 

I      wie Interviews. Die Presse ist eineigermaßen angetan von Witz und Schlagfertigkeit der vier Magdeburger, weshalb sie als Interviewpartner einen guten Ruf genießen.

 

J     wie Japan. Bill liebt japanischen Rock, und Japan zählt definitiv zum Lieblingsland der Vier – sie waren aber noch nie da.

 

K    wie Kaulitz. Der Familienname der Zwillinge und der Nachname des leiblichen Vaters. Der Stiefvater der beiden heißt Gordon Trümper und ist ebenfalls Musiker.

 

L     wie Livekonzerte. Die Jungs lieben es, live aufzutreten. Lampenfiber gibt es dabei nur vor den Konzerten. Auf der Bühne sind sie dann ganz in ihrem Element.

 

M     wie Manga. Bill findet Mangas toll, kann aber nach eigener Aussage nicht besonders gut zeichnen.

 

N      wie Nummer eins! Das erste Album schaffte es praktisch über Nacht an die Spitze der Charts, die Singleauskopplungen ebenso. Es hagelte Gold, Platin, Preise und Auszeichnungen. Keine Frage, Tokio Hotel ist die derzeit wohl erfolgreichste Band in Deutschland.

 

O     wie Olsen Twins. Nach eigenem Bekunden finden die vier Jungs die beiden Girls einfach nur heiß, sind aber keine ausgesprochenen Fans der beiden Schauspieler.

 

P      wie Piercings. Bill hat sich Piercings in Augenbraun und Zunge sowie ein neues Tattoo machen lassen, was bei den Eltern der Zwillinge nicht gerade zu Begeisterungsstürmen geführt hat. Georg  und Gustav dagegen sind (noch) ungepierct.

 

R      wie Reichtum. Dazu Bill: „Von einer Million auf dem Konto sind wir noch meilenweit entfernt. Wenn das so wäre, dann würde ich mich vielleicht nächste Woche zur Ruhe setzen.“

 

S        wie „Star Search.“ In dieser SAT1-Talentshow trat Bill erstmals im Fernsehen auf. Heute finden die vier Jungs Casting-Shows „einfach nur arm“.

 

T         wie Tanzen. Tanzen gehört definitiv nicht zur Performance der Band, und so gilt außgerechnet Gustav an den Drums als der beste Tänzer der Vier!

 

U        wie Unkenrufe. Auf düstere Prognosen, mit ihrer steilen Karriere könne es schneller vorbei sein, als ihnen lieb sei, geben die vier Jungs wenig. Tom: „Wenn mal der Erfolg ausbleiben würde, könnten wir damit umgehen. Dann rocken wir eben wieder in kleinen Clubs. Die Musik an den Nagel hängen, das werden wir sicher nicht.

 

V       wie Video. In Berlin drehten Tokio Hotel kürzlich gleich zwei Videos, und zwar zu „Der letzte Tag“ und „Wir schließen uns ein“. Der zweite Clip wurde ganz unter Ausschluss der Öffentlichkeit erstellt, nur ein paar Fans waren dabei, denn sie hatten im Viedo mitgewirkt.

 

W     wie Wiedergeburt. Zu diesem Thema sagte Tom einmal: „ich würde gern als Hund wiedergeboren werden. Nur fressen und rumliegen, und dazu wird man noch den ganzen Tag gestreichelt!“

 

Z      wie Zukunftstraum. Der größte Wunsch der Band ist es, einmal in Japan zu spielen, und es sieht ganz danach aus, als ob ihnen das schon bald gelingen wird …

 

 

9.6.07 08:28
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de